Kategorien
Erfahrungen

Jenseits des Verstands – oder so…

Wiedermal sitze ich, wie so oft, vorm Bauwagen und als ich mir gerade Gedanken mache ob mich das Leben wohl noch verstehen lässt, was Menschen beim Kiffen empfinden (meine 3 Versuche zu erfahren warum Menschen das brauchen waren, trotz kräftiger Versuche, ohne jegliche Wirkung), kommt zu-fällig ein Bekannter vorbei und reicht mir einen in Alufolie gewickeltes Keks?
„Da probier mal diesen Spacekeks (wusste bis da nicht mal das es so etwas gibt), wenn das Rauchen des Zeugs bei dir schon nicht zu wirken scheint – aber iss mal nur die Hälfte, ist echt stark, so einer hat mich 24 Stunden außer Gefecht gesetzt – und das war keine Freude!“
Er geht weiter und ich denke mir, wenn das Leben mir einen ganzen Keks bringt, nehme ich auch den Ganzen zu mir.
Nach dem Verzehr fühle ich plötzlich für Milch und gehe zu den Milchkannen bei den 2 Kühen, trinke eine Tasse voll und setze mich wieder vor den Bauwagen.
Als ich eine gute halbe Stunde später aufstehen möchte, ist das fast unmöglich!?!

Nur mit enormer Anstrengung gelingt es mir irgendwie noch bis zum Bauwagen eines befreundeten Paares zu gelangen und erkläre ihnen, dass ich einen Spacekeks gegessen habe und möchte, dass sie beobachten was mit mir passiert falls ich mich später nicht mehr daran erinnern könne.
Sie meinen eindringlich immer wieder ich bräuchte keine Angst zu haben, egal was mit mir ist, es könne mir nichts passieren – aber ich habe absolut keine Angst!
So sitze ich bei ihnen unterm Dach zwischen ihren Bauwägen und es ist total verrückt!
Mit sehr großer Konzentrations-Anstrengung kann ich mich immer wieder mal sehr kurzzeitig in das normale Bewusstsein versetzen um dann sofort wieder wegzugleiten – dort hin wo alles sehr sehr friedlich und schön ist – dort wo die Grenzen von Raum und Zeit weg zu sein scheinen.
Während ich bewegungsunfähig auf dem Stuhl sitze sehe ich fantastische Formen und Farben, höre was eigentlich zu weit weg ist und weiß schon was später passieren wird!
Alles um mich herum scheint endlos langsam und wundervoll zu geschehen. Er ist mittlerweile verschwunden und sie rasiert sich in meiner Nähe halbnackt ihre schönen Beine (das verstehe ich unter kurzer Höchstkonzentration) sonst ist es ist als wenn eine abendländische Göttin vor mir tanzt – und das fast ewig!
Als sie später in der offenen Outdoor-Dusche hinter mir duscht merke ich, während einer kurzen Höchst-Konzentration, dass männliche Gefühle und Gedanken aufkommen und ich frage sie verwundert, warum sie jetzt schon den ganzen Tag duscht – ohne die Konzentration empfinde ich alles wertungsfrei (geschlechtslos) sowie zeitlos und unbeschreiblich schön/friedlich.
Plötzlich weiß ich, dass gleich ein Mann kommen für dessen Lüge ich ihn blosstellen werde und bitte sie deshalb mich in deren Bauwagen etwas ausruhen zu dürfen – aber da sie mir nur die Couch hier unterm Vordach anbietet, bleibe ich eben sitzen – akzeptierend was kommen wird.
Später kommt dieser Mann und als er zu meinem befreundeten Paar unehrlich ist, stelle ich ihn schamlos blos – naiv ehrlich wie ein Kind.
Als dann alle Drei weg sind, schleppe ich mich unter größter Konzentration bis zu meinem Bauwagen.
Später bemerke ich, dass mein Freund nach mir schaut und als der Trip nachlässt, frage ich mich wie viele Tage es wohl schon gegangen ist – es waren nur 3 Stunden!
Mein Freund meint später, dass ich eine enorme Energie zu haben scheine und ich ja wirklich keine Angst habe – sie hätten immer gedacht ich würde mit meinem „hab durch mein Vertrauen ins Leben keine Angst mehr“ nur mir selbst und ihnen etwas vormachen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.