Kategorien
Erfahrungen

die erste Woche bei Arosha…

…bis Xiao ein komisches Gefühl bekommt

Nach 3,5 Std. Flug kommen wir am 7. Oktober um 22 Uhr in Colombo an. Für uns ist es bereits 0.30 Uhr aber Sri Lanka ist im Gegensatz zu Chinas 7 Stunden Zeitunterschied zur mitteleuropäischen Zeit nur noch 4,5 Stunden voraus.

Nachdem wir unsere Online-Visa in den Pass eingetragen bekommen und Arosha mit ihrer Tochter uns herzlich begrüßt haben, erschlägt uns die enorme, tropisch-feuchte Hitze fast als wir das klimatisierte Flughafengebäude verlassen.
Im kleinen Van geht es nun auf belebten Stadt- und Landstraßen durch die Nacht bis zur Montessori-Schule im 50 km entfernten Piliyandala, wo wir ein Zimmer im momentan Nachts bekommen – nachdem Arosha und ihre Tochter uns verlässt sind wir die einzigen im Schulhaus.
Am nächsten Morgen gibt`s Brunch im Restaurant von Aroshas Bruder nebenan.
Dann Stadt- und Markterkundung und unsere ersten Papayas.
Nachmittags nimmt Arosha, die Bekannte besucht, uns im Van mit zu einem 40 km entfernten kleinen Strand vor Mahagoda zu Xiao`s Meerbade-Premiere.
Vormittags dürfen wir mit den Vorschul-Kindern spielerisch Englisch lernen und nachmittags erkunden wir zu Fuß die umliegende Natur.
Im Computergeschäft nebenan lernen wir den netten, jungen Lakshitha kennen, der uns ein Leihmotorrad organisieren möchte.
Arosha traut der Sache nicht und warnt uns vor Lakshita?! Dass er angeblich Offizier bei der Armee sei wäre gelogen meint sie zornig!?
Am Abend macht Lakshita mit uns einen Ausflug mit dem TukTuk-car seines Vaters an den 11 km entfernten Mount Lavinia Strand wo wir in der Dunkelheit die Wellen genießen während er am Strand auf unsere Sachen aufpasst.
2 Tage später kommt Lakshita mit dem 100 Kubik Motorrad und dem Freund, dem es gehört.
Am nächsten Tag fahren wir mit dem Motorrad zum Mount Lavinia Strand, wo wir auch schon mit Lakshita waren.
Nach Aroshas Geburtstag möchte Xiao dringend von der Schule weg, weil sie immer stärker das Gefühl bekommt, dass wir Arosha nicht mehr trauen können und sollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.