Kategorien
Startseite

HAll😍 IHR LIEBEN

💜lich willkommen
zu diesem WUNDERn-Blog
über Erfahrungen und Gedanken
für ein L(i)eben in Vertrauen
und aus dem 💜

… über eines bin ich mir jetzt sicher 😥
VERTRAUEN in unsere Politiker und Medien hat meine Intuition nicht gemeint als sie Ende 2019 aus mir wollte (kurz vor Corona kam)…

Kategorien
über mich/uns

WUNDERnvoll LEBEN – ungeplant…

…durch (zumeist unvernünftiges)
Annehmen und Loslassen
von „Zufällen“ (es fällt einem zu)
im Vertrauen auf’s Leben/Herz(Intuition)

1964 fällt mir (von meinen Eltern ungeplant) das Leben zu, durch das ich die behagliche Sicherheit in Mamas Bauch loslassen darf
„Wahnsinn wie die Zeit vergeht…“

1982 und 1989 fällt mir (ungeplant ein Jugendtraum) Moto-Cross zu, das ich trotz vermeintlicher Erfolgsaussicht (jeweils in der zweiten Saison) loslassen darf. MotoCross-Frange

1987 fällt mir durch den Motorradunfall und dem dadurch Thriller-würdigen Ende meiner langgeplanten Mittelmeer-Umrundung ein Job in einem kleinen Handwerksbetrieb zu (ungeplant aber Herz-Traum), durch den ich (nach 7 Jahren) die vermeintliche Karriere und Sicherheit bei Mercedes loslassen darf
Wenn es nicht nach dem Willen geht…

1988 und 2016 fallen mir lebensgefährliche Krankheiten zu, wodurch ich jegliche Angst vorm Sterben loslassen darf  
Herzlich leben bedeutet auch…

1991 fällt mir (ungeplant mein Traum vom Auswandern) ein kleines Haus in einem Inseldorf am Polarkreis in Schwedisch-Lappland zu, durch das ich (nach 29 Jahren) die vermeintlich sichere Zukunft in Deutschland loslassen darf
Die LappeSchlappe „Hütte“

1999 fällt mir meine spätere Frau Silvia zu, durch die 2003 Björne und 2005 Monia uns zur Familie machen durch die ich meine Grenzen kennenlernen und viel Stolz loslassen darf
Die Schwarz`n Stiefel

2007 fällt mir (ungeplant mein Herzenswunsch) die unentgeltliche Berufung/Gabe als Heilungshelfer zu, durch die ich (nach 14 Jahren) meine vermeintliche Existenzgrundlage als selbstständiger Individual-Reiseveranstalter und Wildnis-Guide loslassen darf
Welche Heilkraft tiefes Mitgefühl hat

2009 fällt mir das Verständnis/Mitgefühl für Hitler zu, wodurch ich Jesus` Worte herzlich verstehe sowie bedingungslose Liebe erfahre und damit Wertung/Zorn/Hass loslassen darf
Wenn wir dann bereit sind…

2010 fallen mir durch unglaubliche Erlebnisse zuerst Gespräche mit Gott und dann die Gewissheit über Kontakt zu Verstorbenen zu, wodurch ich restliches Misstrauen in meine Führung und die letzte Angst vorm Tod loslassen darf
Auf den Kopf gefallen?
Tote rauchen keineZigarren!

2012 fällt mir die Trennung von meiner Frau und unseren Kindern zu, die ich (nach 13/9/7 Jahren) LIEBEvoll loslassen darf
Unser Herz leitet uns Wunder-voll.pdf

2013 fällt mir (ungeplant) ein Bauwagen in der Tübinger Wagenburg zu, durch den ich (nach 20 Jahren) meinen festen Wohnsitz in Lappland loslassen und in der Nähe der Kinder sein darf
Meine wilden Bauwagen-Jahre

2015 fällt mir (ungeplant meine Jugendfreude) eine ziel- und zeitlose Tramptour zu, durch die ich (nach 2,5 Jahren) das Bauwagen-Leben loslassen darf
WUNDERnvolle Tramptour

2016 fällt mir (ungeplant und undenkbar) eine ziel- und zeitlose Rad(tor)tour zu (mit Intuition von Mongolei, Seelen-Begegnung aber auch von Gefängnis und Krankheit/Tod) durch die mich das Leben bis und durch die Mongolei und China führt
WUNDERnvolle Radtour
wodurch meine Seelenschwester Xiao und ich uns kurz zufallen und uns dann später durch den zufällig gesperrten Weg nach Tibet und die mir zugefallene lebensgefährliche Krankheit unerwartet wiedersehen wodurch uns der vermeintlcher Albtraum (mit Kidnap-Versuch, Diebstahl, Sachbeschädigung, Morddrohung, Verleumdung, Kopfgeldjagd, Verschwörung, Verhaftung, Korruption, Gericht, Abschiebelager, Horror-Knast, Abschiebung…) zufällt und Xiao dadurch ihre Furcht-bare Familie lolassen kann und ihr somit die eigentlich unmögliche Freiheit und Heilung (an meiner Seite) in Lappland zufällt
Unser unglaublicher Weg.pdf

Mal schauen, was das Leben (dem ich wunsch- und angstlos zuFRIEDEN total vertraue) als nächstes für mich/uns vor hat 😍

der LappeSchlappe
die LappeSchlappe „Hütte“
mein Lebenslauf

Kategorien
Erfahrungen

Inhaltsverzeichnis

Neueste Erfahrungen zuerst

WUNDERnvoll LEBEN – ungeplant… (1964-2021)
WUNDERnvolle Radtour (2016-2017)
WUNDERnvolle Tramptour (2015)
Meine wilden Bauwagen-Jahre (2013-2016)
Welche (Heil)Kraft tiefes Mitgefühl hat… (2011)
„Ich sehe diese Krankheit in ihr… (2010)
Tote rauchen keine Zigarren! (2010)
Pferdeflüsterer? (2010)
Auf den Kopf gefallen? (2010)
Als ich plötzlich bereit war… (2009)
HERZlich leben bedeutet auch… (1988+2016)
Wenn es nicht nach dem Willen geht… (1987)
„WahnSinn wie die Zeit vergeht“… (1964-)

Kategorien
Gedanken

Inhaltsverzeichnis

wenn wir nicht werden wie die Kinder…
kam plötzlich…
Nur ein neues Bewusstsein…

Kategorien
IN- OCH UTSIKTER UPPLYSNING

Mord utförda av den amerikanska säkerhetstjänsten 1949-1991

Mord på utländska statschefer har varit en del av den amerikanska underrättelsetjänstens utrikespolitiska praxis ända sedan början. Följande förteckning över mordförsök eller lyckade mord har sammanställts av en anställd vid amerikanska kongressens undersökningskommittéer.

1949: Kim Koo, oppositionsledare i Korea;

1950/2: CIA:s nynazistiska lista över SPD-politiker som ska elimineras i Västtyskland;

1955: Jose Antonio Remon, Panamas president;

1950 ff: Sukarno, Indonesiens president;

1950 ff: Zhou Enlai, Kinas premiärminister, flera mord.

1951: Kim II Sung, Nordkoreas president;

1950 ff: Claro M. Recto, oppositionsledare i Filippinerna;

1955: Jawahrlal Nehru, Indiens premiärminister;

1957: Gamal Abdul Nasser, Egyptens president;

1959/63: Norodom Sihanouk, Kambodjas ledare;

1960: Abdul Karim Kassem, ledare för Irak;

1950/70: Jose Figueras, Costa Ricas president, två mordförsök;

1961: Francois Duvalier, ledare för Haiti;

1961: Patrice Lumumba, premiärminister i Kongo (Zaire);

1961: General Rafael Trufillo, Dominikanska republiken;

1963 ff: Fidel Castro, Kubas president, 24 mordförsök enligt kubanska uppgifter, minst åtta enligt amerikanska kongressrapporter;

1963: Ngo Dinh Diem, Sydvietnams president;

(1963: John Fitzgerald Kennedy, USA:s president).

1960 ff: Raoul Castro, Kubas försvarsminister;

1965: Francisco Caamano, Dominikanska republiken, oppositionsledare;

1965: Pierre Ngendanumwe, Burundis premiärminister;

1965/6: Charles de Gaulle, Frankrikes president;

1967: Che Guevara, kubansk revolutionär;

1970/73: Salvador Allende, Chiles president:

1970: General Rene Schneider, överbefälhavare för den chilenska armén;

1970 ff/81: General Omar Torijos, ledare för Panama;

1972: General Manuel Noriega, underrättelsechef i Panama;

1975: Mobutu Sese Seko, president i Zaire;

1976: Michael Manley, Jamaicas premiärminister;

1980/86: Muammaral Ghaddafi, Libyens statschef, många mordförsök;

1982: Ayatollah Khomeini, Irans religiösa ledare;

1983: General Ahmed Dlimi, befälhavare för den marockanska armén;

1983: Miguel d’Escoto, Nicaraguas utrikesminister;

1984: Nio befälhavare från det sandinistiska nationella direktoratet i Nicaragua;

1985: Shejk Mohammed Hussein Fadlallah, libanesisk shiitisk ledare, mördas med 80 döda;

1991: Saddam Hussein, Iraks statschef.

Kategorien
IN- OCH UTSIKTER UPPLYSNING

USA:s mörka intriger 1890-2020

1890: Indiankrigen avslutas med massakern vid Wounded Knee. Av de ursprungliga fem miljonerna finns endast 250 000 indianer kvar, och de är begränsade till reservat.

1893: I kungariket Hawaii störtar USA drottning Liliuokalani och tar över regeringen.

1895: På Kuba stöder USA lokalbefolkningens uppror mot kolonialmakten Spanien.

1898: Krigsfartyget USS Maine exploderar i Havannas hamn.
Trots att Spanien inte är ansvarigt förklarar USA krig mot Spanien.

1898: I Parisfreden måste Spanien avstå Kuba, Filippinerna, Puerto Rico och Guam till USA. USA blir en imperialistisk makt.

1913: Genom att kongressen antar Federal Reserve Act och president Wilson skriver under ger regeringen amerikanska banker befogenhet att skapa pengar privat.

1915: President Wilson tillåter amerikanska banker att låna ut pengar till de europeiska krigsmakterna. Efter kriget var Storbritannien skyldig USA mer än fyra miljarder dollar.

1915: En tysk ubåt sänker det brittiska passagerarfartyget Lusitania utanför Irlands sydkust, som i hemlighet transporterade krigsmaterial från USA till Storbritannien.

1917: USA förklarar krig mot Tyskland, landar för första gången trupper i Europa och hjälper Storbritannien och Frankrike att vinna första världskriget.

1919: I Versailles görs Tyskland ensamt ansvarigt för första världskriget och tvingas betala miljardbelopp i skadestånd, som via Frankrike och Storbritannien går tillbaka till USA.

1939: Andra världskriget börjar med Hitlers angrepp på Polen.
Tyskland fortsätter att få olja från USA.

1941: USA, det största oljeproducerande landet, stoppar all oljeexport till Japan i juli.
oljeexport till Japan.
Den japanska attacken mot Pearl Harbour den 7 december kommer inte som någon överraskning för president Roosevelt, men chockar befolkningen och leder till att USA går in i kriget.

1944: USA öppnar den andra fronten och landar soldater i Normandie i Frankrike.

1945: USA:s president Truman fäller atombomber över Hiroshima och Nagasaki.

1947: USA inrättar det nationella säkerhetsrådet och CIA och ger underrättelsetjänsten omfattande befogenheter på området för hemlig krigföring.

1948: CIA manipulerar valet i Italien och förhindrar en seger för socialisterna och kommunisterna.

1949: Tillsammans med europeiska länder grundar USA militäralliansen Nato och försäkrar att den är av rent defensiv karaktär.

1953: I Iran störtar CIA tillsammans med den brittiska underrättelsetjänsten MI6 premiärminister Mohammad Mossadegh i en olaglig kupp.

1954: I Guatemala störtar CIA president Jacobo Arbenz genom en olaglig kupp.

1961: I Kongo mördar CIA premiärminister Patrice Lumumba, som ledde landet till självständighet, och tillsätter diktator Joseph Mobutu.

1961: I Dominikanska republiken mördar CIA-stödda rebeller diktator Rafael Trujillo.

1961: På Kuba försöker CIA utan framgång störta president Fidel Castro med den olagliga invasionen i Grisbukten. CIA beordrar maffian att mörda Kubas president Fidel Castro.

1963: I Sydvietnam stöder USA en kupp mot president Diem, som störtas och mördas.

1963: I Texas skjuts USA:s president John F. Kennedy ihjäl, förmodligen på uppdrag av den tidigare CIA-chefen Allen Dulles.

1964: Vietnam attackeras av USA i ett olagligt krig efter att USA:s president Lyndon Johnson lurat sitt eget folk med en lögn om en incident i Tonkinbukten.

1965: I Indonesien tar general Mohamed Suharto makten i en blodig kupp med stöd av USA.

1967: I Bolivia arresteras och skjuts Che Guevara av den bolivianska armén på CIA:s order.

1969: Kambodja bombas av USA i ett olagligt krig.

1970: I Chile utrustar CIA rebeller som kidnappar och dödar general René Schneider.

1970: Nationalgardet skjuter fyra studenter under antikrigsprotester vid Kent State University i Ohio.

1973: I Chile störtas president Salvador Allende av general Augusto Pinochet i en olaglig kupp med stöd av CIA.

1980: I Thailand beväpnar och utbildar CIA de röda khmererna, som tidigare hade utfört folkmord i Kambodja.

1981: I Nicaragua stöder CIA Contra-rebellerna och försöker förgäves störta regeringen i ett olagligt krig.

1987: I USA tv-sänds utfrågningar om Iran-Contra-skandalen, vilket rubbar medborgarnas förtroende för sin regering.

1989: USA:s president George Bush senior invaderar Panama utan FN-mandat och därför olagligt.

1990: Den irakiske diktatorn Saddam Hussein invaderar grannlandet Kuwait i ett olagligt angreppskrig efter att USA:s ambassadör April Glaspie försäkrat honom om att han kan lösa konflikten som han vill.

1991: USA:s president George Bush senior driver ut Saddam Hussein ur Kuwait och upprättar för första gången en permanent amerikansk militärbas i Gulfområdet.

2001: Terroristattackerna den 11 september sprider rädsla och terror i New York och Washington. Bortsett från otaliga inkonsekvenser sprängdes byggnaden WTC7 med säkerhet i luften.

2001: USA förklarar det så kallade „kriget mot terrorismen“ och bombar Afghanistan och Pakistan i ett olagligt angreppskrig utan FN-mandat.

2003: Irak attackeras av USA:s president George Bush junior och Storbritanniens premiärminister Tony Blair i ett olagligt krig.

2011: Libyen bombas av president Obama i ett olagligt angreppskrig.

2011: Krig bryter ut i Syrien. Storbritannien och USA beväpnar rebellerna och försöker utan framgång störta president Bashar al-Assad.

2013: Visselblåsaren Edward Snowden avslöjar NSA:s övervakningsstat och flyr till Ryssland för att undkomma amerikansk förföljelse.

2014: I Ukraina störtar CIA president Viktor Janukovytj och premiärminister Nikolai Azarov, varefter Ryssland ockuperar Krim och integrerar det i ryskt territorium efter en omröstning.

2020: President Trump låter den iranske generalen Qasem Soleimani mördas av en drönare i Bagdad.

Kategorien
IN- OCH UTSIKTER UPPLYSNING

Tio+ krig och tio+ lögner från USA

detta postade en käre, tyvärr något russofobisk vän på Facebook den 23.3.2022!
Han vill inte veta något om tvivelaktigheter som t.ex. vid 9/11 – han påstår att om de vore viktigt/sant skulle han säkert ha hört talas om det på nyheterna…

En ofullständig förteckning över USA:s krig sedan andra världskriget, den propaganda som använts för dem, de verkliga målen och konsekvenserna.

1. Vietnam (1964-1975)

Lögnen: Den 2 och 3 augusti 1964 attackerade Nordvietnam två amerikanska krigsfartyg i Tonkinbukten.

Sanningen: Attacken aldrig ägde rum. Det var en uppfinning av den amerikanska regeringen.

Målet: Att förhindra Vietnams självständighet och upprätthålla USA:s överhöghet i regionen.

Konsekvenserna: Miljontals offer, genetiska missbildningar, enorma sociala problem.

2. Grenada (1983)

Lögnen: Den lilla karibiska ön anklagas för att bygga en sovjetisk militärbas och äventyra amerikanska medborgares liv.

Sanningen: Alla är falska. Nyheten spreds på uppdrag av den amerikanske presidenten Ronald Reagan.

Målet: Att förhindra de sociala och demokratiska reformer som premiärminister Maurice Bishop (som sköts ihjäl i oktober 1983) genomförde.

Konsekvenserna: Brutalt förtryck och konsolidering av Washingtons kontroll.

3. Panama (1989)

Lögnen: Invasionen genomförs för att arrestera president Manuel Noriega för narkotikahandel.

Sanningen: Även om Noriega var CIA:s skyddsling hävdade han suveränitet över avgifterna för Panamakanalen. Detta påstående var oacceptabelt för USA.

Målet: Att behålla USA:s kontroll över kanalen, som är en strategisk kommunikationsväg.

Konsekvenserna: USA:s bombningar dödade tusentals civila utan att media och allmänheten märkte det.

4. Irak (1991)

Lögnen: Irakiska soldater dödade kuwaitiska för tidigt födda barn genom att slita ut dem ur sina kuvöser.

Sanningen: En uppfinning av reklambyrån Hill & Knowlton, som betalades av emiren av Kuwait.

Målet: Att förhindra att Mellanöstern gör uppror mot Israel och undandrar sig USA:s kontroll.

Konsekvenserna: Många krigsoffer och ett långvarigt embargo som även påverkade läkemedel.

5. Somalia (1993)

Lögnen: Den franske politikern och läkaren Bernard Kouchner framställde sig själv som hjälte för en humanitär intervention.

Sanningen: Fyra amerikanska företag hade köpt en del av den oljerika somaliska underjorden.

Målet: kontroll över oljan och en militärstrategisk region.

Konsekvenserna: Eftersom Förenta staterna inte kunde kontrollera landet, rådde ett långvarigt kaos i regionen.

6. Bosnien (1992-1995)

Lögnen: Det amerikanska företaget Ruder Finn och Frankrikes dåvarande hälsominister Bernard Kouchner iscensatte en rad serbiska dödsläger.

Sanningen: Ruder Finn och Kouchner hade ljugit. Det var läger där fångar väntade på att bli utbytta mot andra fångar. Alija Izetbegovic, Bosnien-Hercegovinas president från 1990 till 1996, erkände detta.

Målet: Att splittra Jugoslavien, som stod för långt till vänster, att avskaffa dess sociala system, att underkasta regionen de multinationella företagen, att kontrollera Donau och de strategiska kommunikationsvägarna på Balkan.

Konsekvenserna: Ett fyra år långt grymt krig mellan muslimer, serber och kroater.

7. Jugoslavien (1999)

Lögnen: Serberna begick folkmord på kosovoalbanerna.

Sanningen: Det var ett påhitt från Nato, vilket den officiella talesmannen Jamie Shea senare erkände.

Målet: att införa Natos dominans på Balkan och upprätta en amerikansk militärbas i Kosovo.

Konsekvenserna: Tusentals offer för Natos bombningar. Etnisk rensning i Kosovo av den albanska paramilitära organisationen UÇK – „Kosovos befrielsearmé“ – som stod under Natos beskydd.

8. Afghanistan (2001)

Lögnen: USA:s president George Bush ville hämnas attackerna den 11 september 2001 och fånga Osama Bin Laden, en före detta vän till Förenta staterna och blodtörstig ledare för al-Qaida.

Sanningen: Det fanns inga bevis för att al-Qaida och Bin Laden var inblandade i attackerna den 11 september. Enligt „konspirationsteoretikerna“ organiserades attackerna till och med av den amerikanska underrättelsetjänsten.

Målet: militär kontroll över Asiens strategiska centrum, byggande av en gasledning för att kontrollera energiförsörjningen i Sydasien.

Konsekvenserna: Långvarig ockupation och en kraftig ökning av opiumproduktion och handel.

9. Irak (2003)

Lögnen: Iraks president Saddam Hussein hade massförstörelsevapen, vilket general Colin Powell förklarade inför FN och understödde med ett provrör som påstods innehålla ett farligt ämne som beslagtagits i irakiska laboratorier.

Sanningen: Regeringen i Washington hade beordrat att motsvarande dokument skulle förfalskas (Libby-fallet) eller produceras.

Målet: Kontroll över den irakiska oljan och därmed över köparna: Kina, Europa, JapanCOPY00

Konsekvenserna: Ett långvarigt inbördeskrig inleddes i Irak; experimentella vapen och uranammunition orsakade mer genetiska skador än Hiroshimabomben.

10. Libyen (2011)

Lögnen: Libyens överste Muammar Gaddafi vill massakrera befolkningen i Benghazi. Ett västerländskt militärt ingripande är nödvändigt för att förhindra ett blodbad. USA:s president Barack Obama och Frankrikes president Nicolas Sarkozy inledde kriget mot Libyen i strid med FN:s resolution 1973.

Sanningen och målet: att kontrollera oljan och oljebolagen i landet, att avsluta den första afrikanska satelliten RASCOM 1, att avsluta den afrikanska valutafonden, att upprätta en militärbas för Africom i Libyen och att döda Muammar Gaddafi.

Konsekvenserna: Nästan 50 000 libyer dödades i Natos luftangrepp.

(anmärkning: Sedan dess har Libyen varit extremt instabilt, med tre olika allianser som slåss om kontrollen över landet. Dessutom har man öppnat slussarna för massutvandring till Europa.)

+ Ukraina (2014 – )

Lögnen: Putin vill ockupera Ukraina och därefter eventuellt fler länder bortemot väst.

Sanningen och målet: USA stödde kuppen i Ukraina 2014 och installerade ett provästligt ledarskap för att driva in Ukraina i Nato genom att underblåsa ryssofobi och i slutändan genom fysisk och psykologisk krigföring mot befolkningen i Donbass
involvera Putin i syfte att försvaga framför allt Ryssland men också EU, undvika samarbete mellan de två och på så sätt upprätthålla den hotade positionen som världsmakt.

Konsekvenserna: 14 000 döda i Donbass till början av 2022 och oräkneliga dödsfall och stor förödelse sedan SMO inleddes den 22.2.2022 samt en ökande europeisk kollaps och därmed ett ökat beroende av USA, för vilka det till och med verkar vara värt priset för ett kärnvapenkrig (i Europa)!

Kategorien
IN- OCH UTSIKTER UPPLYSNING

Den amerikanska utrikespolitikens brott 1945-1999

detta sade USA:s framtida 33:e president Harry S. Truman den 23 juni 1941 efter att Operation Barbarossa hade inletts när Nazityskland anföll Sovjetunionen. Senare släppte han i en grym handling atombomberna över Hiroshima och Nagasaki.

1945, Tyskland: Den amerikanska underrättelsetjänsten CIC bygger upp en legosoldatarmé på 35 000 man bestående av specialister från SS och nazistkollaboratörer för gerillaoperationer mot Sovjetunionen. CIC tar över den nazistiska spionageavdelningen „Fremde Heere Ost“ som „Organisation Gehlen“ och inleder med hjälp av den en målinriktad sabotage- och destabiliseringsstrategi i Östeuropa. „Organisation Gehlen“ blir senare BND -Bundesnachrichtendienst, Förbundsrepubliken Tysklands officiella underrättelsetjänst. Bland de många SS- och Gestapospecialister som den amerikanska underrättelsetjänsten tog över och skyddade från förföljelse fanns Klaus Barbie, som hade organiserat deportationen av franska judar till de tyska utrotningslägren från Lyon. 1951 fördes Barbie till Bolivia av CIA under namnet „Klaus Altmann“, varifrån han på CIA:s uppdrag ledde dödspatruller mot vänsterpolitiker och fackföreningsmedlemmar i hela Latinamerika.

1945/49, Kina: I det kinesiska inbördeskriget ingriper USA på Chiang Kai-sheks sida mot kommunisterna. För att göra det använder de japanska soldater som de tillfångatog efter kapitulationen i andra världskriget.

1945/53, Filippinerna: Amerikanska trupper vidtar åtgärder mot de vänsterorienterade Huks medan de filippinska motståndskämparna fortfarande kämpar mot de japanska inkräktarna. Efter kriget avlivas Huks brutalt. USA installerar en rad marionetter och gör slutligen Ferdinand Marcos till stark man.

1947/48, Italien: USA:s underrättelsetjänst rustar upp maffian som högerns terroristgrupp mot kommunister och socialister. För detta ändamål hämtas gangsterspecialister från USA till Italien.

1946/49, Grekland: Tillsammans med brittiska trupper, amerikanska enheter och amerikanska vapen i det „grekiska inbördeskriget“, vilket gör att den antifascistiska motståndsrörelsen, som hade burit huvuddelen av kampen mot den tyska ockupationen, besegras. CIA inrättar den ökända inre säkerhetspolisen KYP.

1950, USA: National Security Council (NSC) presenterar en ny säkerhetsstrategi under beteckningen NSC 68, enligt vilken revolutionära förändringar i världen inte ska tillskrivas interna sociala orsaker utan „sovjetisk imperialism“. På grundval av NSC 68 stationerade USA över en miljon soldater på 675 militärbaser utomlands. Fram till 1975 fanns det 2l5 amerikanska militära interventioner i världen.

1950, Puerto Rico: Amerikanska kommandosoldater slår ner ett uppror för nationellt oberoende.

1950/53, Korea: I konflikten mellan det stalinistiska Nordkorea och Syngman Rhees diktatur i Sydkorea ingriper USA på Sydkoreas sida och får godkännande av FN:s säkerhetsråd. Det amerikanska flygvapnet förstör nästan 120 000 anläggningar i Nordkorea. USA:s användning av sprängämnen motsvarar nästan hälften av alla bomber och all ammunition som USA använde under andra världskriget. Över 500 000 människor dödas i Sydkorea och över två miljoner i Nordkorea.

1953 Iran: 1951 beslutade den valda Mossadegh-regeringen att nationalisera Anglo-Iranian Oil Company. I augusti 1953 bekräftas det i en folkomröstning med 99,4 procent av rösterna. Två veckor senare genomför den CIA-utbildade och kontrollerade officerskåren en kupp. De tidigare brittiska oljebolagen tas över av ett amerikanskt konsortium. USA för tillbaka shahen till landet och likviderar den iranska demokratin.

1954, Guatemala: CIA organiserar en kupp mot den legitima Arbenz-regeringen i Guatemala, som vill nationalisera det amerikanska United Fruit Company som en del av jordreformen. Under den militärdiktatur som CIA har satt i tjänst har 140 000 indier dödats eller försvunnit spårlöst.

1956, Egypten: USA:s regering och CIA vill destabilisera president Nassers styre, som har stigit till en av de alliansfria ländernas ledare. I juli 1956 drar USA tillbaka sitt lån till Assuan-dammen, det centrala projektet för att utveckla det egyptiska jordbruket. Nasser tillkännager sedan att Suezkanalen ska nationaliseras för att själv kunna förfoga över royaltyintäkterna. England, Frankrike och Israel angriper Egypten i samordnade militära aktioner. Efter „Suezkrisen“ tar USA över rollen som nummer ett i Mellanöstern, som hittills hade spelats av England.

1958, Libanon: 14 000 amerikanska marinkårssoldater ockuperar landet.

1961, Kuba: Den 1 januari 1959 slog revolutionen under ledning av Fidel Castro äntligen igenom mot diktatorn Batista. När revolutionen ville infria sitt löfte om att minska det stora jordägandet införde USA ett embargo mot Kuba och genomförde en rad sabotageaktioner. I mars 1960 sprängdes det franska fraktfartyget „Coubre“ av CIA-agenter i Havannas hamn. 81 personer dödades och över 300 skadades. I Guatemala utbildar CIA en legosoldatarmé som genomför invasionen i Grisbukten på östra Kuba i april 1961. Två dagar tidigare hade amerikanska plan bombat kubanernas försvarspositioner. Transportskeppen med legosoldater och vapen finansieras av amerikanska storföretag, särskilt United Fruit Company, som var den största markägaren i det förrevolutionära Kuba. När invasionen misslyckas övergår USA till en hård blockadpolitik som leder till att Kuba drabbas av akut försörjningsbrist när de socialistiska länderna är borta.

1961, Kongo/Zaire: CIA-soldater mördar den första postkoloniala presidenten Lumumba, som hade intagit en antiimperialistisk hållning, och legosoldaterna tar successivt över makten. 1965 blir Mobutu president genom USA:s försorg, och han upprättar en terrorregim som varar i årtionden.

1962, Laos: Trots att Genèveavtalet förbjuder utländska trupper i Laos bygger CIA på uppdrag av Kennedyadministrationen upp en hemlig armé. „US Army Clandestine“, som också ingriper i Vietnam. Den omfattar 35 000 medlemmar av de opiumodlande bergsstammarna. Arméns kostnader finansieras delvis av vinsterna från droghandeln.

1963-1975, Vietnam: 1954 fastställs i Genèveavtalet om Indokina att Demokratiska republiken Vietnams trupper till en början ska dra sig tillbaka till norra delen av landet och Frankrikes trupper till södra delen. I avtalets slutdeklaration föreskrivs att landet ska förenas. USA erkänner inte denna slutliga förklaring. I Sydvietnam sätter de in satraper som de gillar och 1963 en öppen militärdiktatur. 1964 iscensätter de „Tonkin Bay Incident“ nära Nordvietnams huvudstad och bombar Nordvietnam från 1965. Sammanlagt 2,6 miljoner amerikanska soldater kämpar i Vietnam. Sprängkraften hos deras bomber och missiler är tre gånger större än under andra världskriget. Områdesbombningar med napalm och kemiska vapen lämnar efter sig stora områden med bränd och förorenad jord. Tre miljoner människor dör i Vietnam, en halv miljon blir förlamade. 900 000 barn blir föräldralösa.

1963-1990, Sydafrika: Med sina spaningssystem stöder CIA jakten på motståndare till apartheidsystemet. 120 000 ANC-anhängare dödas. Även gripandet av Nelson Mandela organiseras av CIA.

1964, Brasilien: President Joao Goulart, som valts 1961, inleder försiktiga sociala reformer. När han införde begränsningar för utflödet av vinster utomlands och förstatligade ett dotterbolag till det amerikanska företaget ITT organiserade CIA en kupp och hjälpte en militärjunta att ta makten.

1965, Dominikanska republiken: President Juan Bosch, som valts demokratiskt 1963, avsätts av militären på grund av sina planer på sociala reformer. När en växande folkrörelse kräver att han ska återvända skickar USA 23 000 soldater till ön och slår ner upproret.

1965, Indonesien: Mot president Sukarnos antiimperialistiska kurs sätter CIA in den armé som den kontrollerar i position. När den vänsterorienterade „Folkfronten“, presidentens starkaste stöttepelare, försöker avsätta arméledningen sker en sedan länge planerad „motattack“. Hundratusentals anhängare till Sukarno mördas. Sukarno ersätts av Suharto, en villkorslös anhängare av Washington.

1967, Grekland: Några veckor före valet iscensätter CIA „Obrist-kuppen“ mot Papandreous demokratiska regering. Bara under den första månaden dödas 8 000 människor. Ett sjuårigt fascistiskt styre inleds.

1967, Bolivia: CIA leder den bolivianska arméns kamp mot den upproriska gerillan och även tillfångatagandet av Che Guevaras grupp, som mördas.

1970-1973, Chile: 1970 vinner Unidad Populars kandidat Salvador Allende majoriteten i presidentvalet. När chefen för den chilenska armén, Rene Schneider, motsätter sig USA:s påtryckningar för att genomföra en militärkupp, mördas han av ett kommando organiserat av CIA. Efter tre år av sabotage och destabilisering genomför Schneiders efterträdare, general Pinochet, CIA:s kupp. President Allende mördas och fotbollsstadion i Santiago blir ett fångläger för tiotusentals anhängare till den demokratiska presidenten. Tusentals aktivister från vänsterpartier och fackföreningar jagas och dödas av dödspatruller. USA:s utrikesminister Kissinger kommenterar sin regerings agerande: „Jag anser inte att vi ska tillåta att ett land blir marxistiskt bara för att befolkningen är okunnig.“

1972 ff, Honduras: Efter direkt amerikansk intervention och militärkupper 1972, 1975 och 1978 inför USA en konstituerande församling som kristdemokrater, socialister och kommunister inte får delta i valen till (1980).

1974, Cypern: Tillsammans med den fascistiska grekiska juntan organiserar CIA och USA:s utrikesdepartement en kupp mot ö-statens demokratiskt valda president, ärkebiskop Makarios. Presidenten lyckas undkomma mordförsöket. När demokraterna i Aten driver ut brigadjuntan byter USA:s utrikesminister Kissinger till Turkiets sida, som har invaderat Cypern. Tusentals människor dödas, 200 000 människor förlorar sina hem.

1975, Östtimor: USA vägrar att erkänna den republik som utropats av befrielserörelsen Fretilin (tidigare en portugisisk koloni) och stöder den indonesiska Suharto-regimens invasion av landet, som i sin tur hålls ekonomiskt och militärt stången av USA. I de massakrer som följer dödas 200 000 människor.

1976, Argentina: Under CIA:s ledning sker en militärkupp mot den civila regeringen. Dödsskvadroner på uppdrag av

Videla-regimen terroriserar landet. Tusentals mördas eller försvinner för alltid. CIA gör Buenos Aires till sitt högkvarter och skickar därifrån mordkommandon mot impopulära personer och grupper i hela Latinamerika.

1976/82, Angola: USA stöder rebellerna, som också utrustas av det rasistiska Sydafrika, mot den nationella befrielseregeringen med vapen och specialkommandosoldater. Landet sjunker in i ett självdestruktivt inbördeskrig.

1980-1988, Iran/Irak: 1979 måste den amerikanske guvernören Shah Reza Pahlewi lämna plats för den shiitiska ledaren Ayatolla Khomeini. USA:s president Carter fastställer sedan den doktrin som är uppkallad efter honom: „Ett försök av en tredje makt att få inflytande i Persiska viken kommer att betraktas som en attack mot USA:s vitala intressen och kommer att avvärjas med alla nödvändiga medel, inklusive militärt våld.“ USA utrustar Irak med toppmoderna vapen, inklusive kemiska vapen, för att attackera Iran. När offensiven inleddes 1980 fick Irak också stöd av spaningsmaterial från satelliter och Awacs-flygplan. År 1984 sköt USA ned två iranska stridsflygplan över Persiska viken, och 1987 sköt det amerikanska krigsfartyget Vincennes ned en iransk Airbus och dödade 270 civila. Genom USA:s militära stöd blir Irak en viktig regional militärmakt. Samtidigt stöder USA Iran i syfte att få de två länderna att sätta varandra i schack. Genom Israel levereras vapen till ett värde av 80 miljarder dollar till Iran. Vapenaffären med Iran går förbi den amerikanska kongressen. Med de iranska miljarderna kan Reagans regering upprätthålla „contras“, legosoldatförband mot impopulära regeringar, över hela världen.

1980-1990, Afghanistan: CIA rekryterar militanta islamiska fundamentalister från alla arabländer för att användas som „heliga krigare“ mot den sovjetstödda regeringen i Afghanistan. Bland de terrorister som utbildats av CIA finns bin Laden, vars organisation ,,Al-Qaida – The Base“ skapades under CIA:s beskydd. För att finansiera gerillan organiserar CIA tillsammans med den pakistanska underrättelsetjänsten narkotikaodling i Pakistan och de „befriade“ områdena i Afghanistan. Narkotikahandeln till alla delar av världen sköts med hjälp av CIA:s logistik. CIA:s „arabiska afghaner“ hittar ett nytt mål för sitt „heliga krig“ i USA efter Sovjetunionens nederlag.

1981/85, Nicaragua: Genom vapenaffären med Iran finansierar USA:s regering uppbyggnaden och underhållet av en legosoldatstyrka i Nicaragua, som huvudsakligen består av soldater och officerare från den tidigare diktatorn Somozas armé. Denna utplacering av flera tusen „contras“ strider mot ett uttryckligt beslut av den amerikanska kongressen. De amerikanska piloterna tar in vapen via Costa Rica, Honduras och Panama, och när de flyger tillbaka till USA tar de med sig narkotika som på detta sätt kommer in i USA. CIA:s partner är Medellin-kartellen. 1986 fastställer Internationella domstolen i Haag att USA:s paramilitära aktioner strider mot internationell rätt.

1981/92 ff, El Salvador: FMLN (Nationella befrielsefronten Farabundo Marti) blir den avgörande kraften mot den regering som installerats av USA. CIA-agenten Roberto d’Aubuisson grundade ARENA, vars dödspatruller dödade tusentals regimkritiker, däribland ärkebiskop Oscar Romero. Även efter fredsavtalet 1992 fortsatte ARENA sina mordiska handlingar, vilket fördömdes av FN vid flera tillfällen.

1982, Falklandsöarna/Malvinerna: USA stöder Storbritannien i kampanjen för att återerövra öarna utanför Argentina med satellitspaning och annan teknisk utrustning. 750 argentinska och 250 brittiska soldater dödas i striden.

1982/84, Libanon: Med hjälp av krigsfartyg och stridsflygplan samt marinsoldater på land driver de amerikanska styrkorna ut PLO och installerar falangisterna som den dominerande makten. Marinkåren i Beirut attackeras, varefter den amerikanska flottan intar landet under beskjutning från havet.

1983, Grenada: USA invaderar det lilla centralamerikanska landet, likviderar vänsterregeringen och installerar en regim som passar dem. Över fyrahundra Grenadier och 84 kubaner, mestadels byggnadsarbetare, dödas.

1984/86, USA-Libyen: I sitt nationella säkerhetsdirektiv nr 138 förklarar president Reagan att kampen mot den statsstödda terrorismen är en prioritet under 1984. Två år senare blir Libyen det första testfallet för den nya doktrinen. Bombningarna skördar minst 40 civila offer, däribland statschefen Ghaddafis dotter.

1986, Haiti: Efter att USA:s vasall „Baby Doc“ Duvalier har blivit ohejdbar sätter USA in en militärjunta.

1986, Bolivia: Amerikanska arméenheter kontrollerar stora delar av landet, till synes för att bekämpa kokainodling och kokainhandel.

1989/90, Panama: Ett bombardemang förstör delar av Panama City. 27 000 amerikanska soldater tar kontroll och arresterar Noriegas regering. Över 2 000 människor dör, 15 000 blir hemlösa. Syftet är att arrestera Noriega, som anklagas för narkotikahandel. Ett brott som den före detta presidenten begick under flera år med CIA:s vetskap och i stor utsträckning på CIA:s vägnar. Invasionen äger rum två månader före valet i Nicaragua, där sandinisterna har goda utsikter.

1991, Haiti: CIA anstiftar en militärkupp mot den första demokratiskt valda presidenten, Jean-Bertrand Aristide. Den nya militärjuntan kastar landet in i en treårig period av de värsta kränkningarna av de mänskliga rättigheterna.

1991 ff, Irak: Efter Iraks invasion av Kuwait bombarderar USA och vissa allierade Irak och ockuperar stora delar av landet. De första attackerna dödar 200 000 människor. Ytterligare bombningar och embargot, som fortsätter än i dag, har lett till att kanske två miljoner människor har dött.

1992/94, Somalia: Amerikanska trupper, marin- och flygstyrkor ställer sig på den sida av inbördeskriget som de gillar som en del av ett FN-uppdrag. Uppdraget slutar i ett fiasko.

1993/95, Bosnien: Som en del av Natos operationer bombar stridsflygplan serbiska positioner och säkerställer luftsuveränitet för de bosniska separatisterna.

1995, Kroatien: Amerikanska stridsflygplan bombar serbiska flygfält som förberedelse för en kroatisk offensiv.

1998, Afghanistan: Kryssningsmissilattack mot före detta CIA-träningsläger i Afghanistan, där man misstänker bin Ladens enheter, som USA anklagar för attacker mot amerikanska ambassader.

1998, Sudan: Missilattack mot en läkemedelsfabrik som påstods producera nervgas för terrorister. USA förklarar senare att det var ett misstag.

1999, Jugoslavien: Nato bombarderar Jugoslavien under ledning av USA. Natos 78 dagar långa bombningar, som strider mot internationell rätt och till och med mot Natos fördrag, kallas av Nato för en „humanitär insats“ eftersom syftet är att stoppa Milosevic-regimens brott mot de mänskliga rättigheterna. Nato använder uranammunition och klusterbomber. 2 000-4 000 människor dödas, upp till 6 000 skadas och stora områden förorenas genom bombningar av kemiska fabriker, naturgasverk och oljeraffinaderier. Kosovo avskiljs från Jugoslavien och blir i praktiken ett Nato-protektorat.

Kategorien
Ein- und Aussichten Ent-TÄUSCHUNG

Zehn+ Kriege und zehn+ Lügen der USA

das hat ein lieber, leider etwas russophober Freund am 23.3.2022 auf Facebook gepostet!
Von Ungereimtheiten wie zB. bei 9/11 möchte er nichts wissen — er meint, wenn es wichtig/wahr wäre, hätte er es sicher in der Tageschau erfahren…

Eine unvollständige Liste US-amerikanischer Kriege seit dem zweiten Weltkrieg, der dafür benutzten Propaganda, der wahren Ziele und der Folgen.

1. Vietnam (1964-1975)

Die Lüge: Am 2. und 3. August 1964 griff Nordvietnam zwei amerikanische Kriegsschiffe im Golf von Tonkin an.

Die Wahrheit: Der Anschlag hat nie stattgefunden. Er war eine Erfindung der amerikanischen Regierung.

Das Ziel: Die Unabhängigkeit Vietnams zu verhindern und die Vorherrschaft der USA in der Region zu erhalten.

Die Folgen: Millionen von Opfern, genetische Missbildungen, enorme soziale Probleme.

2. Grenada (1983)

Die Lüge: Die kleine Karibikinsel wird beschuldigt, eine sowjetische Militärbasis zu bauen und das Leben amerikanischer Bürger zu gefährden.

Die Wahrheit: Alles falsch. Die Nachricht wurde im Auftrag des amerikanischen Präsidenten Ronald Reagan verbreitet.

Das Ziel: Die sozialen und demokratischen Reformen von Premierminister Maurice Bishop (der im Oktober 1983 erschossen wurde) zu verhindern.

Die Folgen: Brutale Unterdrückung und Konsolidierung der Kontrolle Washingtons.

3. Panama (1989)

Die Lüge: Die Invasion wird durchgeführt, um Präsident Manuel Noriega wegen Drogenhandels zu verhaften.

Die Wahrheit: Obwohl er ein Schützling der CIA war, beanspruchte Noriega die Souveränität über die Gebühren des Panamakanals. Diese Forderung war für die Vereinigten Staaten untragbar.

Das Ziel: Die Kontrolle der USA über den Kanal, einen strategischen Kommunikationsweg, zu erhalten.

Die Folgen: Die US-amerikanischen Bombenangriffe töteten Tausende von Zivilisten, ohne dass die Medien und die Öffentlichkeit dies bemerkten.

4. Irak (1991)

Die Lüge: Irakische Soldaten töteten kuwaitische Frühgeborene, indem sie diese aus ihren Brutkästen rissen.

Die Wahrheit: Eine Erfindung der Werbeagentur Hill & Knowlton, die vom Emir von Kuwait bezahlt wurde.

Das Ziel: Den Nahen Osten daran zu hindern, sich gegen Israel aufzulehnen und sich der US-amerikanischen Kontrolle zu entziehen.

Die Folgen: Viele Kriegsopfer und ein langes Embargo, das auch Medikamente betraf.

5. Somalia (1993)

Die Lüge: Der französische Politiker und Arzt Bernard Kouchner inszeniert sich als Held einer humanitären Intervention.

Die Wahrheit: Vier US-amerikanische Unternehmen hatten einen Teil des ölreichen Untergrunds von Somalia gekauft.

Das Ziel: Die Kontrolle über das Öl und eine militärisch strategische Region.

Die Folgen: Da die USA das Land nicht kontrollieren konnten, herrschte in der Region ein anhaltendes Chaos.

6. Bosnien (1992-1995)

Die Lüge: Die US-amerikanische Firma Ruder Finn und der damalige französische Gesundheitsminister Bernard Kouchner inszenierten eine Reihe von serbischen Vernichtungslagern.

Die Wahrheit: Ruder Finn und Kouchner hatten gelogen. Es handelte sich um Lager, in denen Gefangene darauf warteten, gegen andere Gefangene ausgetauscht zu werden. Dies hat Alija Izetbegovic, Präsident von Bosnien-Herzegowina von 1990 bis 1996, zugegeben.

Das Ziel: Das zu weit links stehende Jugoslawien zu zerschlagen, sein Sozialsystem zu beseitigen, die Region den multinationalen Konzernen zu unterwerfen, die Donau und die strategischen Kommunikationswege auf dem Balkan zu kontrollieren.

Die Folgen: Ein vier Jahre dauernder grausamer Krieg zwischen Muslimen, Serben und Kroaten.

7. Jugoslawien (1999)

Die Lüge: Die Serben begehen Völkermord an den Kosovo-Albanern.

Die Wahrheit: Es war eine Erfindung der NATO, wie der offizielle Sprecher Jamie Shea später zugab.

Das Ziel: Die Dominanz der NATO auf dem Balkan durchzusetzen und eine amerikanische Militärbasis im Kosovo zu errichten.

Die Folgen: Tausende von Opfern der NATO-Bombardements. Ethnische Säuberung im Kosovo durch die albanische paramilitärische Organisation UÇK – die «Befreiungsarmee des Kosovo» – die unter dem Schutz der NATO stand.

8. Afghanistan (2001)

Die Lüge: US-Präsident George Bush wollte die Anschläge vom 11. September 2001 rächen und Osama Bin Laden, einen ehemaligen Freund der Vereinigten Staaten und blutrünstigen Anführer von Al-Qaida, gefangen nehmen.

Die Wahrheit: Es gab keinen Beweis für die Beteiligung von Al-Qaida und Bin Laden an den Anschlägen vom 11. September. Nach Ansicht der «Verschwörungstheoretiker» wurden die Anschläge sogar von den amerikanischen Geheimdiensten organisiert.

Das Ziel: Militärische Kontrolle über das strategische Zentrum Asiens, Bau einer Gaspipeline zur Kontrolle der Energieversorgung in Südasien.

Die Folgen: Langfristige Besetzung und ein starker Anstieg der Opiumproduktion und des Opiumhandels.

9. Irak (2003)

Die Lüge: Der irakische Präsident Saddam Hussein besass Massenvernichtungswaffen, wie General Colin Powell vor den Vereinten Nationen erklärte und mit einem Reagenzglas untermauerte, das angeblich eine gefährliche Substanz enthielt, die in irakischen Labors beschlagnahmt wurde.

Die Wahrheit: Die Regierung in Washington hatte angeordnet, entsprechende Dokumente zu fälschen (Fall Libby) oder zu erstellen.

Das Ziel: Die Kontrolle über das irakische Öl und damit über die Käufer: China, Europa, Japan…

Die Folgen: Im Irak begann ein langer Bürgerkrieg; experimentelle Waffen und Uranmunition richteten mehr genetischen Schaden an als die Hiroshima-Bombe.

10. Libyen (2011)

Die Lüge: Der libysche Oberst Muammar Gaddafi will die Bevölkerung von Benghazi massakrieren. Eine westliche Militärintervention ist notwendig, um ein Blutbad zu verhindern. US-Präsident Barack Obama und der französische Präsident Nicolas Sarkozy haben den Krieg gegen Libyen unter Verletzung der UN-Resolution 1973 begonnen.

Die Wahrheit und das Ziel: Die Kontrolle über das Öl und die Ölgesellschaften im Land, das Ende des ersten afrikanischen Satelliten RASCOM 1, die Beendigung des Afrikanischen Währungsfonds, die Einrichtung einer Africom-Militärbasis in Libyen und die Tötung Muammar Gaddafis.

Die Folgen: Fast 50’000 Libyer wurden bei NATO-Luftangriffen getötet.

(Anm. d. Red.: Seitdem ist Libyen äusserst instabil, drei verschiedene Allianzen kämpfen um die Kontrolle im Land. Zudem wurden die Schleusen für eine Massenemigration nach Europa geöffnet).

+ Ukraine (2014 – )

Die Lüge: Putin möchte die Ukraine einnehmen und dann womöglich weitere Länder gen Westen.

Die Wahrheit und das Ziel: Die USA haben 2014 den Putsch in der Ukraine unterstützt und eine pro-westliche Führung installiert um durch geschürte Russophobie die Ukraine in die Nato zu treiben sowie durch physischen und psychischen Krieg gegen die Bevölkerung des Donbass schlussendlich Putin mit hineinzuziehen um vor allem Russland aber auch die EU zu schwächen, eine Zusammenarbeit der beiden zu vermeiden und damit die gefährdete Weltmachtstellung aufrecht zu erhalten.

Die Folgen: bis Anfang 2022 14000 Tote im Donbass und seit Beginn der SMO am 24.2.2022 unzählige Tote und große Verwüstung sowie zunehmender europäischer Kollaps und dadurch Abhängigkeit von den USA, denen e sogar den Preis eines atomaren Krieges (in Europa) wert zu sein scheint!

Kategorien
Ein- und Aussichten Ent-TÄUSCHUNG

Die Mordliste der US-Geheimdienste 1949 – 1991

Die Ermordung ausländischer Staatschefs gehörte von Beginn an zu den Praktiken der geheimdienstlichen US-Außenpolitik. Die folgende Liste von Anschlägen, die versucht oder erfolgreich durchgeführt worden sind, wurde von einem Mitarbeiter von Untersuchungsausschüssen des US-Kongresses zusammengestellt.

1949: Kim Koo, Oppositionsführer in Korea;

1950/2: CIA-Neonazi-Liste auszuschaltender SPD-Politiker in Westdeutschland;

1955: Jose Antonio Remön, Präsident von Panama;

1950 ff.: Sukarno, Präsident von Indonesien;

1950 ff.: Zhou Enlai, Premierminister von China, mehrere Attentate

1951: Kim II Sung, Präsident von Nordkorea;

1950 ff.: Claro M. Recto, Oppositionsführer auf den Philippinen;

1955: Jawahrlal Nehru, Premierminister von Indien;

1957: Gamal Abdul Nasser, Präsident von Ägypten;

1959/63: Norodom Sihanouk, Führer von Kambodscha;

1960: Abdul Karim Kassem, Führer des Irak;

1950/70: Jose Figueras, Präsident von Costa Rica, zwei Mordversuche;

1961: Francois Duvalier, Führer von Haiti;

1961: Patrice Lumumba, Premierminister von Kongo (Zaire);

1961: General Rafael Trufillo, Dominikanische Republik;

1963 ff.: Fidel Castro, Präsident von Kuba, 24 Mordversuche nach kubanischen Angaben, mindestens acht nach Berichten des US-Kongresses;

1963: Ngo Dinh Diem, Präsident von Südvietnam;

(1963: John Fitzgerald Kennedy, Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika)

1960 ff.: Raoul Castro, Verteidigungsminister in Kuba;

1965: Francisco Caamano, Dominikanische Republik, Oppositionsführer;

1965: Pierre Ngendanumwe, Premierminister von Burundi;

1965/6: Charles de Gaulle, Präsident Frankreichs;

1967: Che Guevara, kubanischer Revolutionär;

1970/73: Salvador Allende, Präsident in Chile:

1970: General Rene Schneider, Oberbefehlshaber der chilenischen Armee;

1970 ff/81:General Omar Torijos, Führer von Panama;

1972: General Manuel Noriega, Geheimdienstchef von Panama;

1975: Mobutu Sese Seko, Präsident von Zaire;

1976: Michael Manley, Premierminister von Jamaika;

1980/86: Muammaral Ghaddafi, Staatschef von Libyen, zahlreiche Attentatsversuche;

1982: Ayatollah Khomeini, religiöser Führer des Iran;

1983: General Ahmed Dlimi, Kommandeur der marokkanischen Armee;

1983: Miguel d’Escoto, Außenminister von Nicaragua;

1984: Neun Kommandanten des Sandinistischen Nationalen Direktoriums Nicaragua;

1985: Scheich Mohammed Hussein Fadlallah, libanesischer Shiitenführer, Anschlag mit 80 Toten;

1991: Saddam Hussein, Staatschef des Irak.

Kategorien
Ein- und Aussichten Ent-TÄUSCHUNG

Die Verbrechen der US-Außenpolitik 1945 – 1999

Dies sagte der spätere 33. US-Präsident Harry S. Truman am 23. Juni 1941 nach dem Beginn des Unternehmens Barbarossa als Nazi-Deutschland die Sowjetunion angriff. Später lies er in einem Akt der Grausamkeit die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki abwerfen.

1945, Deutschland: Der US-Geheimdienst CIC baut aus Spezialisten der SS und Nazi-Kollaborateuren eine Söldnerarmee von 35.000 Mann für den Guerillaeinsatz gegen die Sowjetunion auf. Die CIC übernimmt die Nazi-Spionageabteilung „Fremde Heere Ost“ als „Organisation Gehlen“ und beginnt mit ihrer Hilfe eine zielgenaue Sabotage- und De-stabilisierungsstrategie in Osteuropa. Die „Organisation Gehlen“ wird später als „BND -Bundesnachrichtendienst“ der offizielle Geheimdienst der Bundesrepublik Deutschland. Zu den zahlreichen SS- und Gestapo-Spezialisten, die vom US-Geheimdienst übernommen und vor Verfolgung geschützt werden, gehört auch Klaus Barbie, der von Lyon aus die Deportation der französischen Juden in die deutschen Vernichtungslager organisiert hatte. 1951 wird Barbie von der CIA unter dem Namen „Klaus Altmann“ nach Bolivien gebracht, von wo aus er im CIA-Auftrag Todeskommandos gegen linke Politiker und Gewerkschafter in ganz Lateinamerika dirigiert.

1945/49, China: Im chinesischen Bürgerkrieg greifen die USA auf der Seite Chiang Kai-sheks gegen die Kommunisten ein. Dazu setzen sie japanische Soldaten ein, die sie nach der Kapitulation im Zweiten Weltkrieg gefangen genommen haben.

1945/53, Philippinen: Gegen die linksgerichteten Huks gehen US-Trappen schon zu der Zeit vor, als die philippinischen Widerstandskämpfer noch gegen die japanischen Invasoren kämpfen. Nach dem Krieg werden die Huks brutal niedergeschlagen. Die USA setzen eine Reihe von Marionetten ein, schließlich machen sie Ferdinand Marcos zum starken Mann.

1947/48, Italien: Die US-Geheimdienste rüsten die Mafia als Terrorgruppe der Rechten gegen Kommunisten und Sozialisten auf. Zu diesem Zweck werden Gangsterspezialisten aus den USA nach Italien gebracht.

1946/49, Griechenland: Zusammen mit britischen Truppen sorgen US-Einheiten und US-Waffen im „griechischen Bürgerkrieg“ für die Niederlage der antifaschistischen Widerstandsbewegung, die in Kampf gegen die deutsche Besatzung die Hauptlast getragen hatte. Die CIA baut die berüchtigte interne Sicherheitspolizei KYP auf.

1950, USA: Der Nationale Sicherheitsrat (NSC) legt unter dem Aktenzeichen NSC 68 eine neue Sicherheitsstrategie vor, wonach revolutionäre Veränderungen in der Welt nicht auf binnengesellschaftliche Ursachen sondern auf den „Sowjetimperialismus“ zurückzuführen seien. Auf der Grundlage von NSC 68 stationieren die USA über eine Million Soldaten auf 675 Mitiärbasen in Übersee. Bis 1975 kommt es weltweit zu 2l5 militärischen Interventionen der USA.

1950, Puerto Rico: US-Kommandotruppen schlagen eine Rebellion für die nationale Unabhängigkeit nieder.

1950/53, Korea: Im Konflikt zwischen dem stalinistischen Nordkorea und der Syngman-Rhee-Diktatur in Südkorea intervenieren die USA auf der Seite des Südens und setzen dafür die Zustimmung im UN-Sicherheitsrat durch. Die US-Luftwaffe zerstört fast 120.000 Einrichtungen in Nordkorea. Der Sprengstoffeinsatz der USA entspricht fast der Hälfte aller von den USA im Zweiten Weltkrieg verwendeten Bomben und Munition. In Südkorea kommen über 500.000, in Nordkorea über zwei Millionen Menschen ums Leben.

1953. Iran: Die gewählte Regierung Mossadegh hat 1951 die Verstaatlichung der Anglo-Iranian Oil Company beschlossen. Im August 1953 wird sie in einer Volksabstimmung mit 99,4 Prozent der Stimmen bestätigt. Zwei Wochen später führt das von der CIA ausgebildete und kontrollierte Offizierskorps einen Putsch durch. Die zuvor englischen Ölfirmen werden von einem US-Konsortium übernommen. Die USA holen den Schah ins Land zurück und liquidieren die iranische Demokratie.

1954, Guatemala: Die CIA organisiert den Putsch gegen die rechtmäßige Regierung Arbenz in Guatemala, die im Rahmen der Bodenreform die US-Firma United Fruit Company verstaatlichen will. Unter der von der CIA ins Amt gehievten Militärdiktatur werden 140.000 Indios umgebracht oder verschwinden spurlos.

1956, Ägypten: US-Regierung und CIA wollen die Herrschaft von Präsident Nasser destabilisieren, der sich zu einem der Führer der blockfreien Länder aufgeschwungen hat. Im Juli 1956 ziehen die USA ihre Anleihe für den Assuan-Staudamm zurück, das zentrale Projekt zur Entwicklung der ägyptischen Landwirtschaft. Daraufhin kündigt Nasser die Verstaatlichung des Suezkanals an, um selbst über die Gebühren zu verfugen. England, Frankreich und Israel greifen Ägypten in konzertierten Militäraktionen an. Im Gefolge der „Suez-Krise“ übernehmen die USA die Rolle der Nummer eins im Nahen Osten, die bis dahin England gespielt hatte.

1958, Libanon: 14.000 US-Marines besetzen das Land.

1961, Kuba: Am 1.1.1959 hat sich die von Fidel Castro geführte Revolution gegen den Diktator Batista endgültig durchgesetzt. Als die Revolution ihr Versprechen wahrmachen und den Großgrundbesitz reduzieren will, wird Kuba von den USA mit einem Embargo und vielfaltigen Sabotageaktionen überzogen. Im März 1960 wird der französische Frachter „Coubre“ im ,Hafen von Havanna von CIA-Agenten in die Luft gesprengt; 81 Menschen kommen ums Leben, über 300 werden verwundet. In Guatemala trainiert die CIA eine Söldnerarmee, die im April 1961 die Invasion in der Schweinebucht im Osten Kubas unternimmt. Zwei Tage zuvor haben US-Flieger die Abwehrstellungen der Kubaner bombardiert. Die Transportschiffe von Söldnern und Waffen werden vom US-Großkapital, vor allem von der United Fruit Company finanziert, die größter Grundbesitzer im vorrevolutionären Kuba gewesen war. Als die Invasion scheitert, gehen die USA zu einer scharfen Blockadepolitik über, die Kuba nach dem Wegfall der sozialistischen Länder in akute Versorgungsnot bringt.

1961, Kongo/Zaire: CIA-Söldner ermorden den ersten nachkolonialen Präsidenten Lumumba, der eine antiimperialistische Position bezogen hatte, die Söldnertruppen übernehmen nach und nach die Macht; 1965 wird Mobutu Präsident von Gnaden der USA, der ein Jahrzehnte währendes Schreckensregiment errichtet.

1962, Laos: Obwohl das Genfer Abkommen die Anwesenheit ausländischer Truppen in Laos verbietet, baut die CIA im

Auftrag der Kennedy-Regierung eine geheime Armee, „US-Armee Clandestine“, auf, die auch in Vietnam eingreift. Ihr gehören 35.000 Angehörige der opiumanbauenden Bergstämme an. Die Kosten der Armee werden zum Teil aus den Profiten des Drogengeschäfts finanziert.

1963-1975, Vietnam: Im Genfer Indochina-Abkommen wird 1954 festgelegt, dass sich die Truppen der Demokratischen Republik Vietnam zunächst auf den Norden des Landes, die Truppen Frankreichs auf den Süden zurückziehen sollen. Die Schlußbemerkung des Abkommens sieht die Vereinigung des Landes vor. Die USA erkennen diese Schlußerklärung nicht an. In Südvietnam setzen sie ihnen genehme Satrapen ein, 1963 eine offene Militärdiktatur. 1964 inszenieren sie den „Zwischenfall in der Tonkinbucht“ in der Nähe der nordvietnamesischen Hauptstadt und bombardieren ab 1965 Nordvietnam. Insgesamt kämpfen in Vietnam 2,6 Millionen US-Soldaten. Die Sprengkraft ihrer Bomben und Raketen übertrifft die des Zweiten Weltkrieges um das Dreifache. Flächenbombardements mit Napalm und Chemiewaffen hinterlassen weite Gebiete von verbrannter und verseuchter Erde. In Vietnam kommen drei Millionen Menschen zu Tode, eine halbe Million werden verkrüppelt. 900.000 Kinder bleiben als Waisen zurück.

1963-1990, Südafrika: Mit ihren Aufklärungssystemen unterstützt die CIA die Jagd auf Gegner des Apartheidsystems. 120.000 Anhänger des ANC werden getötet. Auch die Festnahme von Nelson Mandela wird von der CIA organisiert.

1964, Brasilien: Der 1961 gewählte Präsident Joao Goulart setzt vorsichtige soziale Reformen in Gang. Als er Höchstgrenzen für den Abfluss von Profiten ins Ausland erläßt und eine Tochter des US-Konzerns ITT verstaatlicht, organisiert die CIA einen Putsch und verhilft einer Militärjunta zur Macht.

1965, Dominikanische Republik: Der 1963 demokratisch gewählte Präsident Juan Bosch wird wegen seiner sozialreformerischen Pläne vom Militär weggeputscht. Als eine wachsende Volksbewegung seine Rückkehr fordert, schicken die USA 23.000 Mann auf die Insel und schlagen den Aufstand nieder.

1965, Indonesien: Gegen den antiimperialistischen Kurs von Präsident Sukarno bringt die CIA die von ihr kontrollierte Armee in Stellung. Als die linke „Volksfront“, die stärkste Stütze des Präsidenten, versucht, die Armeeführung zu entmachten, kommt es zum lange geplanten „Gegenschlag“. Hunderttausende Anhänger Sukarnos werden ermordet. An die Stelle Sukarnos tritt Suharto, ein bedingungsloser Gefolgsmann Washingtons.

1967, Griechenland: Wenige Wochen vor den Wahlen inszeniert die CIA den „Obristen-putsch“ gegen die demokratische Regierung Papandreou. Allein im ersten Monat danach kommen 8.000 Menschen zu Tode. Es beginnt eine siebenjährige faschistische Herrschaft.

1967, Bolivien: Die CIA dirigiert den Kampf der bolivianischen Armee gegen die aufständische Guerilla und auch die Festnahme der Gruppe von Che Guevara, der ermordet wird.

1970-1973, Chile: 1970 erhält der Kandidat der „Unidad Populär“, Salvador Allende, bei den Präsidentschaftswahlen die Mehrheit. Als der Chef der chilenischen Armee, Rene Schneider, sich dem Drängen der USA widersetzt, einen Militärputsch durchzuführen, wird er von einem von der CIA organisierten Kommando ermordet. Nach dreijährigen Sabotage- und Destabilisierungsaktivitäten führt der Nachfolger Schneiders, General Pinochet, den CIA-Putsch durch. Präsident Allende wird ermordet, das Fußballstadion in Santiago wird zum Gefangenenlager für Zehntausende Anhänger des demokratischen Präsidenten. Tausende Aktivisten linker Parteien und Gewerkschaften werden von Todeskommandos gejagt und umgebracht. US-Außenminister Kissinger kommentiert das Vorgehen seiner Regierung so: „Ich sehe nicht ein, dass wir zulassen sollten, dass ein Land marxistisch wird, nur weil die Bevölkerung unzurechnungsfähig ist.“

1972 ff., Honduras: Nach direkten Interventionen der USA und Militärputschen 1972, 1975 und 1978 oktroyieren die USA eine Verfassunggebende Versammlung, zu deren Wahl Christdemokraten, Sozialisten und Kommunisten nicht zugelassen sind (1980).

1974, Zypern: Zusammen mit der faschistischen griechischen Junta organisieren die CIA und das US-Außenministerium einen Putsch gegen den demokratisch gewählten Präsidenten des Inselstaates, Erzbischof Makarios. Der Präsident kann dem Attentat entkommen. Als die Demokraten in Athen die Obristenjunta verjagen, wechselt US-Außenminister Kissinger auf die Seite der Türkei, die Zypern überfallen hat. Tausende werden getötet, 200.000 Menschen verlieren ihre Heimat.

1975, Osttimor: Die USA weigern sich, die von der Befreiungsbewegung Fretilin ausgerufene Republik (vorher eine Kolonie Portugals) anzuerkennen und unterstützen die Invasion des Landes durch das indonesische Suharto-Regime, das selbst wirtschaftlich und militärisch von den USA ausgehalten wird. In den anschließenden Massakern werden 200.000 getötet.

1976, Argentinien: Unter Anleitung der CIA findet ein Militärputsch gegen die zivile Regierung statt. Todesschwadronen im Auf-

trag des Videla-Regimes terrorisieren das Land. Tausende werden ermordet oder verschwinden für immer. Die CIA baut Buenos Aires zu ihrer Zentrale aus, von wo sie Mordkommandos gegen missliebige Personen und Gruppen in ganz Lateinamerika entsendet.

1976/82, Angola: Die USA unterstützen mit Waffen und Spezialkommandos die auch vom rassistischen Südafrika ausgerüsteten Rebellen gegen die Regierung der nationalen Befreiung. Das Land versinkt in einem selbstzerstörerischen Bürgerkrieg.

1980-1988, Iran/Irak: 1979 muss im Iran der US-Statthalter Shah Reza Pahlewi dem Shiitenfuhrer Ayatolla Chomeini Platz machen. US-Präsident Carter stellt daraufhin die nach ihm benannte Doktrin auf: „Ein Versuch einer dritten Macht, Einflussnahme im Persischen Golf zu erreichen, wird als ein Anschlag gegen lebenswichtige Interessen der Vereinigten Staaten gewertet und wird mit allen notwendigen Mitteln, einschließlich militärischer Gewalt, zurückgeschlagen.“ Die USA rüsten den Irak mit modernsten, auch chemischen Waffen zum Angriff auf den Iran aus. Mit Beginn der Offensive 1980 wird der Irak auch mit Aufklärungsmaterial von Satelliten und Awacs-Flugzeugen unterstützt. In dem achtjährigen Krieg kommen Hunderttausende ums Leben,. 1984 schießen die USA zwei iranische Kampfflugzeuge über dem Persischen Golf ab, 1987 holt das US-Kriegsschiff „Vincennes“ einen iranischen Airbus runter – 270 Zivilisten finden den Tod. Durch die militärische Unterstützung der USA wird der Irak zur regionalen militärischen Großmacht.

Gleichzeitig unterstützen die USA den Iran mit dem Ziel, dass die beiden Länder sich gegenseitig matt setzen. Über Israel werden Waffen im Wert von 80 Milliarden Dollar an den Iran geliefert. Das Waffengeschäft mit dem Iran wird am US-Kongress vorbei abgewickelt. Mit den iranischen Milliarden kann die Reagan-Regierung in aller Welt „Contras“, Söldnereinheiten gegen missliebige Regierungen, unterhalten.

1980-1990, Afghanistan: Die CIA heuert aus allen arabischen Ländern Aktivisten des islamischen Fundamentalismus an, um sie als „Heilige Krieger“ gegen die von den Sowjets gestützte Regierung in Afghanistan einzusetzen. Zu den von der CIA ausgebildeten Terroristen gehört auch bin Laden, dessen Organisation ,,Al-Qaida – Die Basis“ unter der Ägide der CIA entsteht. Zur Finanzierung der Guerilla organisiert die CIA zusammen mit dem pakistanischen Geheimdienst den Drogenanbau in Pakistan und den „befreiten“ Gebieten Afghanistan. Der Drogenhandel in alle Welt wird mit Hilfe der CIA-Logistik bewerkstelligt. Die „arabischen Afghanen“ der CIA finden nach der Niederlage der Sowjetunion in den USA ein neues Ziel ihres „Heiligen Krieges“.

1981/85, Nicaragua: Aus dem Waffengeschäft mit dem Iran finanziert d US-Regierung den Aufbau und Unterhalt einer Söldnertruppe in Nicaragua, die sich v allem aus Soldaten und Offizieren der Armee des früheren Diktators Somoza zusammensetzt. Dieser Einsatz von mehreren tausend „Contras“ widerspricht einer ausdrücklichen Festlegung des US-Kongresses. Die US-Piloten schaffen über Costa Rica, Honduras und Panama Waffen heran, auf dem Rückflug mit die USA nehmen sie Drogen mit, die auf diese Weise in die USA gelangen. Partner der CIA ist das Drogenkartell von Medellin. 1986 stellt der Internationale Gerichtshof in Den Haag fest, dass die paramilitärischen Aktionen der USA das Völkerrecht verletzt haben.

1981/92 ff., El Salvador: Die FMLN (Nationale Befreiungsfront Farabundo Marti) wird zur bestimmenden Kraft gegen die von den USA eingesetzte Regierung. Der CIA-Agent Roberto d’Aubuisson gründet die ARENA, deren Todesschwadronen Tausende Regimegegner umbringen, darunter den Erzbischof Oscar Romero. Auch nach dem Friedensschluss 1992 setzt die ARENA ihre Mordaktionen fort, was von den UN mehrfach verurteilt wird.

1982, Falklands/Malvinas: Die USA unterstützen Großbritannien im Feldzug zur Wiedererlangung der Inseln vor Argentinien mit Satellitenaufklärung und anderen technologischen Einrichtungen. 750 argentinische und 250 britische Soldaten kommen bei der Aktion ums Leben.

1982/84, Libanon: Unter Einsatz von Kriegsschiffen und -flugzeugen sowie ihrer Marines an Land vertreiben die USTruppen die PLO und installieren die Phalangisten als dominierende Macht. Das Marinekorps in Beirut wird angegriffen, woraufhin die US-Navy das Land von See aus unter Beschuss nimmt.

1983, Grenada: Die USA überfallen das kleine mittelamerikanische Land, liquidieren die linke Regierung und setzen ein ihnen genehmes Regime ein. Über vierhundert Grenadanier und 84 Kubaner, vor allem Bauarbeiter, werden umgebracht.

1984/86, USA-Libyen: In seiner Nationalen Sicherheitsdirektive Nr. 138 erklärt Präsident Reagan 1984 den Kampf gegen staatlich geförderten Terrorismus zum vorrangigen Ziel. Zwei Jahre später wird Libyen zum ersten Testfall der neuen Doktrin. Die Bombardierungen fordern mindestens 40 zivile Opfer, darunter die Tochter von Staatschef Ghaddafi.

1986, Haiti: Nachdem der US-Vasall „Baby Doc“ Duvalier nicht mehr zu halten ist, installieren die USA eine Militärjunta.

1986, Bolivien: US-Armeeeinheiten kontrollieren weite Teile des Landes, angeblich um den Kokainanbau und -handel zu bekämpfen.

1989/90, Panama: Ein Bombardement zerstört Teile von Panama City. 27.000 US-Soldaten übernehmen die Kontrolle und verhaften die Regierung Noriega. Über 2.000 Menschen sterben, 15.000 werden obdachlos. Angeblich geht es um die Verhaftung Noriegas, dem Drogenhandel vorgeworfen wird. Ein Verbrechen, das der Expräsident jahrelang mit Wissen und zum großen Teil im Auftrag der CIA begangen hat. Die Invasion findet zwei Monate vor den Wahlen in Nicaragua statt, bei denen die Sandinisten mit guten Aussichten antreten.

1991, Haiti: Die CIA veranlasst einen Militärputsch gegen den ersten demokratisch gewählten Präsidenten, Jean-Bertrand Aristide. Die neue Militärjunta stürzt das Land in eine dreijährige Periode schlimmster Menschenrechtsverletzungen.

1991 ff., Irak: Nach dem Überfall des Irak auf Kuwait bombardieren die USA mit einigen Verbündeten den Irak und besetzen weite Teile des Landes. In den ersten Angriffen kommen 200.000 Menschen ums Leben. Die weiteren Bombardierungen und das bis heute andauernde Embargo haben zum Tod von möglicherweise zwei Millionen Menschen geführt.

1992/94, Somalia: US-Truppen, See- und Luftstreitkräfte stellen sich im Rahmen einer UN-Mission auf die Seite der ihnen genehmen Fraktion im Bürgerkrieg. Der Einsatz endet in einem Fiasko.

1993/95, Bosnien: Im Rahmen von Nato-Aktionen bombardieren Kampfflugzeuge serbische Stellungen und sorgen für die Lufthoheit der bosnischen Sezessionisten.

1995, Kroatien: US-Kampfflugzeuge bombardieren zwecks Vorbereitung einer kroatischen Offensive serbische Flugplätze.

1998, Afghanistan: Angriff mit Cruisemissiles auf frühere CIA-Ausbildungslager in Afghanistan, wo Einheiten von bin Laden vermutet werden, den die USA für Anschläge auf US-Botschaften verantwortlich machen.

1998, Sudan: Raketenangriff auf eine pharmazeutische Fabrik, die angeblich Nervengas für Terroristen herstellt. Die USA erklären später, dass es sich um einen Irrtum gehandelt habe.

1999, Jugoslawien: Angeführt von den USA bombardiert die Nato Jugoslawien. Die 78 Tage währenden Bombardierungen, die dem Völkerrecht und selbst dem Nato-Vertrag zuwiderlaufen, nennt die Nato eine „humanitäre Aktion“, weil es darum gehe, die Menschenrechtsverletzungen des Milosevic-Regimes zu stoppen. Die Nato setzt Uranmunition und Splitterbomben ein. 2.000-4.000 Menschen werden getötet, bis zu 6.000 verletzt, durch die Bombardierung von Chemiefabriken, Erdgasanlagen und Erdölraffinerien werden weite Gebiete verseucht. Das Kosovo wird von Jugoslawien abgespalten und de facto zum Nato-Protektorat.

Kategorien
Ein- und Aussichten Ent-TÄUSCHUNG

Die dunklen Machenschaften der USA 1890-2020

1890: Mit dem Massaker bei Wounded Knee enden die Indianerkriege. Von den ursprünglich fünf Millionen leben nur noch 250000 Indianer, die in Reservate eingesperrt werden.

1893: Im Königreich Hawaii stürzen die USA Königin Liliuokalani und übernehmen die Regierung.

1895: In Kuba unterstützen die USA den Aufstand der lokalen Bevölkerunggegen die Kolonialmacht Spanien.

1898: Das Kriegsschiff USS Maine explodiert im Hafen von Havanna.
Obschon Spanien dafür nicht verantwortlich ist, erklären die USA Spanien den Krieg.

1898: Im Frieden von Paris muss Spanien Kuba, die Philippinen, Puerto Rico und Guam an die USA abtreten. Die USA werden zur imperialistischen Macht.

1913: Mit der Verabschiedung des Federal Reserve Act durch den Kongress und der Unterschrift von Präsident Wilson überträgt die Regierung den US-Banken die Macht zur privaten Geldschöpfung.

1915: Präsident Wilson erlaubt US-Banken die Vergabe von Krediten an die europäischen Kriegsparteien. Nach dem Krieg schuldete Großbritannien den USA mehr als vier Milliarden Dollar.

1915: Ein deutsches U-Boot versenkt das britische Passagierschiff Lusitania vor der Südküste Irlands, das heimlich Kriegsmaterial von den USA nach Großbritannien transportierte.

1917: Die USA erklären Deutschland den Krieg, landen erstmals mit Truppen in Europa und verhelfen Großbritannien und Frankreich zum Sieg im Ersten Weltkrieg.

1919: In Versailles wird Deutschland die Alleinschuld für den Ersten Weltkrieg aufgebürdet und zu Reparationszahlungen in Milliardenhöhe verpflichtet, die über Frankreich und Großbritannien zurück in die USA fließen.

1939: Mit dem Angriff von Hitler auf Polen beginnt der Zweite Weltkrieg.
Deutschland wird weiterhin von den USA mit Erdöl versorgt.

1941: Die USA als größtes Erdölförderland stoppen im Juli alle
Erdölexporte nach Japan.
Der japanische Angriff am 7. Dezember auf Pearl Harbour ist für Präsident Roosevelt keine Überraschung, schockt aber die Bevölkerung und führt zum Kriegseintritt der USA.

1944: Die USA eröffnen die Zweite Front und landen mit Soldaten in der Normandie in Frankreich.

1945: US-Präsident Truman lässt Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki abwerfen.

1947: Die USA gründen den Nationalen Sicherheitsrat und die CIA und statten den Geheimdienst mit umfassenden Kompetenzen im Bereich der verdeckten Kriegsführung aus.

1948: Die CIA manipuliert die Wahlen in Italien und verhindert einen Sieg der Sozialisten und Kommunisten.

1949: Die USA gründen zusammen mit europäischen Staaten das Militärbündnis NATO und versichern, dass dieses rein defensiven Charakter hat.

1953: Im Iran stürzt die CIA zusammen mit dem britischen Geheimdienst MI6 Premierminister Mohammad Mossadegh in einem illegalenPutsch.

1954: In Guatemala stürzt die CIA Präsident Jacobo Arbenz in einem illegalen Putsch.

1961: Im Kongo lässt die CIA Premierminister Patrice Lumumba ermorden, der das Land in die Unabhängigkeit führte, und installiert Diktator Joseph Mobutu.

1961: In der Dominikanischen Republik ermorden von der CIA unterstützte Rebellen Diktator Rafael Trujillo.

1961: In Kuba versucht die CIA mit der illegalen Invasion in der Schweinebucht ohne Erfolg Präsident Fidel Castro zu stürzen. Die CIA gibt der Mafia den Auftrag, den kubanischen Präsidenten Fidel Castro zu ermorden.

1963: In Südvietnam unterstützen die USA einen Putsch gegen Präsident Diem, der gestürzt und ermodet wird.

1963: In Texas wird US-Präsident John F. Kennedy erschossen, vermutlich im Auftrag des früheren CIA-Direktors Allen Dulles.

1964: Vietnam wird in einem illegalen Krieg von den USA angegriffen, nachdem US-Präsident Lyndon Johnson die eigene Bevölkerung mit einer Lüge über einen Zwischenfall im Golf von Tonkin täuschte.

1965: In Indonesien ergreift General Mohamed Suharto in einem blutigen Putsch, unterstützt durch die USA, die Macht.

1967: In Bolivien wird Che Guevara festgenommen und von der bolivianischen Armee auf Anweisung der CIA erschossen.

1969: Kambodscha wird von den USA in einem illegalen Krieg bombardiert.

1970: In Chile bewaffnet die CIA Rebellen, die General René Schneider entführen und töten.

1970: Die Nationalgarde erschießt bei Antikriegsprotesten an der Kent State Universität in Ohio vier Studenten.

1973: In Chile wird Präsident Salvador Allende durch General Augusto Pinochet mit Unterstützung der CIA in einem illegalen Putsch gestürzt.

1980: In Thailand bewaffnet und trainiert die CIA die kommunistischen Roten Khmer, die zuvor in Kambodscha einen Genozid durchgeführt hatten.

1981: In Nicaragua unterstützt die CIA die Contra-Rebellen und versucht in einem illegalen Krieg vergeblich die Regierung zu stürzen.

1987: In den USA werden die Anhörungen über den Iran-Contra-Skandal im Fernsehen übertragen und erschüttern das Vertrauen der Bürger in ihre Regierung.

1989: US-Präsident George Bush senior marschiert ohne UNO-Mandat und daher illegal in Panama ein.

1990: Der irakische Diktator Saddam Hussein überfällt in einem illegalen Angriffskrieg das Nachbarland Kuwait, nachdem US-Botschafterin April Glaspie ihm versichert hatte, er könne den Konflikt so lösen, wie er es für richtig halte.

1991: US-Präsident George Bush senior vertreibt Saddam Hussein aus Kuwait und errichtet am Golf erstmals einen permanenten US-Militärstützpunkt.

2001: Die Terroranschläge vom 11. September verbreiten in New York und Washington Angst und Schrecken. Außer unzähligen Ungereimtheiten wurde das Gebäude WTC7 mit Sicherheit gesprengt.

2001: Die USA rufen den sogenannten »Krieg gegen den Terror« aus und bombardieren Afghanistan und Pakistan in einem illegalen Angriffskrieg ohne UNO-Mandat.

2003: Der Irak wird von US-Präsident George Bush junior und dem britischen Premierminister Tony Blair in einem illegalen Krieg angegriffen.

2011: Libyen wird von Präsident Obama in einem illegalen Angriffskrieg bombardiert.

2011: In Syrien bricht ein Krieg aus. Die Briten und die USA bewaffnen die Rebellen und versuchen ohne Erfolg Präsident Baschar al-Assad zu stürzen.

2013: Der Whistleblower Edward Snowden enhüllt den Überwachungsstaat der NSA und flieht vor der Verfolging durch die USA nach Russland.

2014: In der Ukraine stürzt die CIA Präsident Wiktor Janukowytsch und Ministerpräsident Nikolai Asarow, worauf Russland die Krim besetzt und nach einer Abstimmung in das russische Territorium integriert.

2020: Präsident Trump lässt den iranischen General Qasem Soleimani mit einer Drohne in Bagdad ermorden.

Kategorien
Ein- und Aussichten Ent-TÄUSCHUNG Gedanken

Zukünftige Generationen (Wenn es zukünftige Generationen gibt)

Zukünftige Generationen, wenn es zukünftige Generationen gibt,
werden kaum noch glauben, dass unsere Spezies einst absichtlich Armageddon-Waffen gehortet hat…
einst unsere gesamte Zivilisation auf Wirtschaftsmodellen aufbaute, die nur zur Zerstörung unserer Biosphäre führen konnten…
einst zugelassen hat, dass Konzerne, die vom Krieg profitieren, erfolgreich Lobbyarbeit bei Politikern betreiben, um mehr Kriege zu beginnen…
einst Lebewesen in Fabrikfarmen einlagerte, wo sie gequält und brutalisiert wurden…
einst Kinder mit Sanktionen zu Tode hungern ließ, weil ihre Herrscher unseren Herrschern nicht gehorchten…
einst eine Politik betrieben, die die Menschen arm hielt, damit sie finanziell gezwungen wurden, militärischen Massenmord zu unterstützen…
einst Menschen hungern und obdachlos werden lies, wenn sie nicht genug imaginäre Zahlen auf ihren Bankkonten hatten…
einst die Artenvielfalt und die alten Wälder auf diesem Planeten abholzten, um die Zahnräder einer imaginären Wirtschaft zu drehen, anstatt mit unserem Ökosystem zusammenzuarbeiten.

Künftige Generationen, wenn es sie denn gibt,
werden fassungslos auf unseren allumfassenden Wahnsinn zurückblicken…
auf unsere blinde Unterwürfigkeit gegenüber den Allerschlimmsten unter uns…
auf unseren bemerkenswerten Einfallsreichtum, immer wieder neue Wege zu finden, uns gegenseitig zu hassen…
auf unsere fanatische Hingabe an Wettbewerb und Kontrolle, obwohl wir wussten, dass wir eigentlich nur geliebt werden wollten…
auf die Art und Weise, wie wir diejenigen, die anders dachten als wir, an den Rand drängten und ausgrenzten, obwohl wir genau wussten, dass unsere Art zu denken nicht funktionierte…
auf das wie wir unser Leben damit verbrachten, unersättliche, hungrige Geister zu füttern, nur um uns dann auf dem Sterbebett zu fragen, warum wir uns unzufrieden fühlen…
auf die Menge an Energie, die wir aufwendeten, um die Schönheit, die uns in jedem Moment umgab, nicht zu erleben und die Geschenke, mit denen wir aus allen Richtungen überschüttet wurden, abzulehnen…
auf die herkulischen Anstrengungen, die wir unternommen haben, um zu verhindern, dass die Erleuchtung über uns hereinbricht…
auf unsere unaufhörlichen verzweifelten Versuche, irgendwo anders zu sein als hier und jetzt…
auf den Aufwand, den wir betrieben, um zu vermeiden, dass wir uns wohlfühlten.

Künftige Generationen, falls es künftige Generationen gibt,
Ich bin so froh, dass ihr es geschafft habt, all die vielen Hindernisse zu überwinden, die wir zwischen unserem jetzigen Alter und eurer Geburt errichtet haben.
Gelobt seid Ihr und Eure Eltern
dass ihr unser Chaos beseitigt habt…
dass ihr die Dinge in Ordnung gebracht habt…
dass ihr bewusst geworden seid…
dass ihr eine gesunde Welt zu schätzen wisst…
dass ihr die Menschheit dorthin gebracht habt, wo ihr jetzt seid,
so dass das wahre Abenteuer unserer Spezies beginnen kann.

Künftige Generationen, wenn es denn künftige Generationen gibt,
danken Euch für eure Freundlichkeit und euer Mitgefühl, wenn sie durch die Aufzeichnungen, die wir euch hinterlassen haben, auf uns zurückblicken.
Es mag nicht sofort offensichtlich sein,
aber einige von uns hier haben gesehen, was ihr von dort aus seht.

(von Caitlin Johnstone
caitlinjohnstone.com/2022/09/25/future-generations-if-there-are-future-generations/)

(von Caitlin Johnstone)

Kategorien
Ein- und Aussichten Gedanken

Bitte nenne mich bei meinen wahren Namen

Da es nach nach 3 Jahren nun auch der YouTube-Zensur zum Opfer fiel…
poste ich es eben hier sowie auf Odysee

…einmal erhielten wir einen Brief, der von einem jungen Mädchen in einem kleinen Boot berichtet, das von einem Thai-Piraten vergewaltigt wurde. Es war erst zwölf Jahre alt und sprang ins Meer und ertränkte sich. Wenn du so etwas erfährst, packt dich erst einmal der Zorn über den Seeräuber. Du ergreifst selbstverständlich die Partei des Mädchens.
Wenn du genauer hinschaust, wirst du es anders sehen. Wenn du dich auf die Seite des jungen Mädchens stellst, ist es einfach.
In meiner Meditation sah ich, wäre ich im Dorf des Piraten
geboren und unter den Bedingungen dort aufgewachsen, dass ich sehr wohl auch ein Pirat hätte werden können.
Wenn du eine Waffe nimmst und den Piraten erschießt, schießt du auf uns alle, denn wir alle sind in gewissem Umfang für die Lage der Dinge verantwortlich.

Nach langer Meditation schrieb ich dieses Gedicht. In ihm gibt es drei Menschen: das zwölfjährige Mädchen, den Seeräuber und mich. Können wir uns anblicken und uns im Gegenüber erkennen? Das Gedicht heißt
»BITTE NENNE MICH BEI MEINEN WAHREN NAMEN«, weil ich so viele Namen habe. Wenn ich einen dieser Namen höre, muss ich mit »Ja« antworten.
(Thich Nhat Hanh)